Person hält links eine Glühbirne, rechts eine Energiesparlampe in der Hand
Klimaschutzteilkonzept "Liegenschaften"

Förderprogramm – Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld – Kommunalrichtlinie 

eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative

Titel des Vorhabens: „KSI: Klimaschutzteilkonzept Klimaschutz in eigenen Liegenschaften und Portfoliomanagement für die Stadt Mayen“

Förderkennzeichen KSI 03K09634



Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt,
Naturschutz und nukleare Sicherheit





Durch den Klimawandel sind bereits heute einzigartige Ökosysteme wie weite Teile der Arktis oder Korallenriffe gefährdet. Wenn jedoch durch ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen und rasches Handeln der weltweite Ausstoß von Treibhausgasen deutlich reduziert wird, kann es gelingen, viele Risiken des Klimawandels durch ausreichende Anpassung einigermaßen zu beherrschen. Deshalb ist Klimaschutz eines der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts.

Wir sind uns bewusst, dass insbesondere der öffentlichen Hand beim Klimaschutz eine zentrale Rolle zukommt und Klimaschutz nicht zum Nulltarif zu haben ist.

Die Stadt Mayen engagiert sich bereits seit einigen Jahren im Klimaschutz und möchte nun eine konzeptionelle Grundlage zur Durchführung künftiger Klimaschutzmaßnahmen erarbeiten. Zu diesem Zweck wurde das Büro energielenker Beratungs GmbH aus Greven mit der Erstellung von zwei Klimaschutzteilkonzepten beauftragt - „Klimaschutz in stadteigenen Liegenschaften“ und „Klimafreundliche Mobilität in Mayen“.

Ziel des Klimaschutzteilkonzeptes ist es, in den eigenen Gebäuden und Liegenschaften kontinuierlich Energie und weitere Ressourcen einzusparen. Im ersten Schritt wurden 46 Liegenschaften hinsichtlich des Wärme-, Wasser- und Stromverbrauchs sowie deren Kosten analysiert. Mit 15 dieser Liegenschaften befasste man sich dann näher und erarbeitete Grundlagen zur Erstellung eines Sanierungsmaß-nahmen-Plans aus.

Es ist klar, dass nicht alle in diesem Konzept vorgeschlagenen Maßnahmen von heute auf morgen umsetzbar sein werden, zumal dafür sehr viel Geld erforderlich ist. Das Konzept bietet jedoch uns und anderen Planungsträgern eine konkrete Orientierung auf dem Weg zur Verbesserung der Bedingungen für die Liegenschaften in der Stadt Mayen.

Für die noch intensivere und stetige Auseinandersetzung mit dem Thema Klima in unserer Kommune bestrebt die Stadt Mayen in Zukunft eine*n Klimaschutzmanager*in einzustellen. Dieses Klimaschutzteilkonzept und seine daraus resultierenden Aufgaben dienen dafür als Grundlage. Der Förderantrag für diesen befindet sich gerade in der Prüfungsphase durch den Projektträger Jülich und läuft unter dem Förderkennzeichen 03K13738.


Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen


Chronologie

Antragstellung: 23.03.2018
Förderzusage: 23.08.2018
Ausschreibung: 30.10.2018
Auftragsvergabe: 13.12.2018
Umsetzung: 31.08.2019

Ausführende Firma für die Erstellung des Klimaschutzteilkonzeptes „Klimaschutz in stadteigenen Liegenschaften“ ist die energielenker Beratungs GmbH aus Greven.