Abgeschlossene Klimaschutzprojekte 2020

Austausch der Gasheizung Kunstrasenplatz Mayen durch ein Gasbrennwertgerät mit Solarthermieunterstützung

Zu Beginn des Sommers ist ein schwerer Defekt an der ca. 16 Jahre alten Gasheizung aufgetreten. Dieser führte zum Totalausfall der Anlage, einer Reparatur der alten Anlage war nicht mehr wirtschaftlich. 

Nach Besichtigung des Objektes durch den Klimaschutzmanager entstand die Idee, ein neues effizienteres Gasbrennwertgerät mit einer Solarthermieanlage zu kombinieren. Eine geeignete Dachfläche welche in den nächsten 20 Jahren nicht saniert werden muss stand zur Verfügung. Durch den hohen Warmwasserbedarf fürs Duschen nach Spielen und dem Training wird besonders gegen Abend und auch im Sommer eine große Menge warmes Wasser benötigt. Durch diese günstige Konstellation kann im Tagesverlauf über die Solaranlage Warmwasser erzeugt werden, welches im Anschluss benötigt wird. Da besonders im Sommer erhebliche Mengen Warmwasser erzeugt werden, welche dann nicht zur Beheizung benötigt werden und der Warmwasserbedarf häufig ebenfalls gering ist, sind Solarthermieanlagen für einige Einsatzzwecke ungeeignet. Für das Nutzungsprofil von Sportstätten sind Sie hingegen bestens geeignet und sehr wirtschaftlich.

Jährliche Energieeinsparung: 23.500 kWh

Jährliche CO2-Einsparung: 4.700 kg

Jährliches Energiekostenersparnis: 1400 Euro



Austausch einer alten Gasheizung durch ein Gasbrennwertgerät im Theodore-Dreiser-Haus

Beim Theodore-Dreiser-Haus handelt es sich um ein sehr markantes denkmalgeschütztes Gebäude mit traditionsreicher Geschichte. Die Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen darf deshalb die Optik des Gebäudes nicht verändern. Aufgrund dieser Einschränkungen war die Installation einer Wärmepumpe oder einer Pelletheizung nicht möglich.

Die alte Heizungsanlage konnte nur durch ein hochmodernes Brennwertgerät ersetzt werden. Dadurch werden Energieeinsparungen von 20-25% erwartet.

Jährliche Energieeinsparung: 11.500 kWh

Jährliche CO2-Einsparung: 2.330 kg

Jährliches Energiekostenersparnis: 700 Euro



Teilnahme der Stadt Mayen an der Kampagne STADTRADELN

Die Stadt Mayen hat im Jahr 2020 erstmalig an der Kampagne STADTRADELN des Klimabündnisses teilgenommen. Ziel war es binnen drei Wochen (17. August bis 6. September 2020) möglichst viele Mayener Bürgerinnen und Bürger zu motivieren vermehrt (vor allem kürzere) Wege mit dem Rad zurückzulegen. Mit 155 Teilnehmern und 32.000 zurückgelegten Kilometern war das erste Stadtradeln ein voller Erfolg.

Auch nach der Kampagne werden hoffentlich viele Bürger weiterhin das Rad für möglichst viele Alltagsfahrten nutzen.

Aus den nun gemachten Erfahrungen können bereits einige Verbesserungen für die fest geplante Teilnahme im nächsten Jahr abgeleitet werden. Dadurch hofft die Stadt auf eine weiter wachsende Teilnehmerzahl und einen noch besseren Klimanutzen.

Jährliche Energieeinsparung: nicht bestimmbar

Jährliche CO2-Einsparung: ca. 5000Kg im Kampagnenzeitraum wenn die zurückgelegten Strecken statt dem Rad mit dem PKW zurückgelegt worden wären 

Jährliches Energiekostenersparnis: nicht bestimmbar



Austausch zwei sehr alter Niedertemperaturgasthermen durch eine Gasabsorptionswärmepumpe in der Grundschule Hausen

In der Grundschule Hausen befinden sich zwei Niedertemperatur Gasheizungen aus dem Jahr 1987. Diese sind altersbedingt kurz vor dem Totalausfall. Eine Heizungsanlage beheizte die Grundschule, die andere die beiden zum Schulgebäude gehörenden Wohnungen. Die Wohnungen werden zeitgleich so umgebaut, dass sie durch die Schule genutzt werden können und diese dadurch erweitert wurde.

Im Zuge dieser Arbeiten hat sich der Austausch der überalterten Heizungen besonders angeboten.

Als wirtschaftlichste und klimafreundlichste Lösung hat sich in diesem Fall der Einsatz einer Gasabsorptionswärmepumpe mit integriertem Spitzenlastkessel (Gasbrennwertgerät) angeboten. Durch den hohen Wirkfaktor der Wärmepumpe von 1,36 und den hohen Anteil an der Wärmeerzeugung (65%) wird der Energieträger Gas ideal genutzt und eine ausreichende Vorlauftemperatur für das Altbaugebäude sichergestellt.

Jährliche Energieeinsparung: 37.000 kWh

Jährliche CO2-Einsparung: 7.500 kg

Jährliches Energiekostenersparnis: 2.200 Euro



Austausch der Leuchtmittel von 50 Flurlampen in der Grundschule St. Veit

In der Grundschule St. Veit wurden alle 50 Flurlampen, welche je zwei Kompaktleuchtstofflampen mit je 24 Watt besitzen, gegen LED Leuchtmittel ausgetauscht. Die LED Leuchtmittel besitzen eine Leistungsaufnahme von je acht Watt. Die Leistungsaufnahme sinkt demnach von 48 Watt auf 16 Watt je Lampe. Dadurch reduziert sich der Stromverbrauch für die Flurbeleuchtung um zwei Drittel. Bei prognostizierten Einsparungen von 1.600 kWh entspricht das Einsparungen von 480€ jährlich. Die Maßnahme hat sich demnach bereits nach acht Jahren finanziell amortisiert. Außerdem ist die Haltbarkeit der LED Leuchtmittel deutlich höher, wodurch der Instandhaltungsaufwand für den Hausmeister deutlich geringer ausfällt.

Jährliche Energieeinsparung: 1.600 kWh

Jährliche CO2-Einsparung: 640 kg

Jährliches Energiekostenersparnis: 480 Euro