Das Alte Arresthaus

Das Alte Arresthaus entstand um 1880 und erhielt mit der Aufstockung im Jahre 1904 sein heutiges Erscheinungsbild. Früher diente es als Gefängnis. Heute ist das Alte Arresthaus ein Ort für Geschichte, Kunst und Kultur. Im Erdgeschoss finden über das ganze Jahr verteilt verschiedene Kunstausstellungen statt. In den oberen Stockwerken befindet sich das Eifelarchiv. Außerdem finden jedes Jahr im Sommer, im Innenhof des Alten Arresthauses, verschiedene Programmpunkte der Burgfestspiele statt.



Zuständige Mitarbeiter
Keine Mitarbeiter gefunden.
Kunst und Kultur

Das Alte Arresthaus, das ehemalige Stadtgefängnis, wurde 1880 erbaut und 1904 erweitert. Heute ist das Gebäude eine Heimstatt für Kunst und Kultur.

Mit Unterstützung der Stadt Mayen wird hier ganzjährig ein Kulturprogramm angeboten. Im und um das Alte Arresthaus hat zudem der Märchenhort seine Bleibe gefunden

Die Stehbach-Galerie bietet im Erdgeschoss einen Raum zur Förderung der Kunst. Neben den Ausstellungen in der Galerie im Erdgeschoss werden Kunst-Kurse, die Internationale Kunstschule, ein Kunstatelier und die ständige Ausstellung "Erinnerung an Alt Mayen" vom Heimatmaler Heinrich Thiel (1899-1993) angeboten.

Im Hof des Alten Arresthauses hat die „Kleine Bühne der Burgfestspiele“ ihre attraktive Spielstätte gefunden.

In den Sommermonaten erwartet die Theaterfreunde hier ein abwechslungsreiches Programm.

In den oberen Etagen des Alten Arresthauses ist zudem das Stadtarchiv der Stadt Mayen untergebracht.

Innenhof des Alten Arresthauses und der kleinen Bühne der Burgfestspiele


Das Eifelarchiv

Die Geschichte einer Stadt hat viele Facetten und spiegelt sich nicht nur in Denkmälern und Gebäuden, sondern auch in zahlreichen Papieren und Unterlagen wieder. Archive als Aufbewahrungsstellen von in Schrift und Ton überlieferten Geschichts- u. Rechtsquellen sind daher für jede Stadt von besonderer Bedeutung.

Eingang zum Alten Arresthaus

In Mayen hat das Stadtarchiv seit dem Jahr 2000 in den oberen Stockwerken des Alten Arresthauses seine Heimat gefunden.  Es werden aber nicht nur wichtige Dokumente der Stadtverwaltung und anderer Behörden aufbewahrt, sondern auch archivwürdiges Material, dass von Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen der Stadt Mayen zur Verfügung gestellt wird.

Seit 2013 gibt es zudem eine Kooperation auf dem Gebiet des Archivwesens zwischen der Stadt Mayen, der Verbandsgemeinde Vordereifel und dem Geschichts- & Altertumsverein für Mayen und Umgebung e.V. (GAV).
Im Alten Arresthaus stehen seither 110 Regalmeter bereit, um auch die Akten und Amtsbücher der Verbandsgemeinde Vordereifel aus dem 19. und 20. Jahrhundert aufzunehmen.
Betreut wird das Archiv seit vielen Jahren durch den Geschichts- u. Altertumsverein für Mayen und Umgebung e.V. (GAV). Interessierte können mit Unterstützung der ehrenamtlichen Archivpfleger des GAV im Stadtarchiv lokale Geschichtsforschung betreiben. Besichtigungen und Forschungstätigkeiten im Stadtarchiv sind nach vorheriger Terminabsprache möglich.

2
true
Ausstellung im Alten Arresthaus
Stehbach-Galerie
Mehr Infos und Termine in der Stehbach-Galerie finden Sie hier
Mehr
Eingang zum Alten Arresthaus
Eifelarchiv
Weitere Informationen zum Eifelarchiv finden Sie hier
Mehr