Verkehrsberuhigter Bereich Bäckerstraße und „Im Preul“

Nach dem Umbau der Bäckerstraße und der Straße „Im Preul“ in einen verkehrsberuhigten Bereich, stellen die Stadtverwaltung immer wieder fest, dass es vielen Autofahrern nicht bewusst ist, wie sie sich in einem solchen Bereich zu verhalten haben. Insbesondere das Parkverhalten führt immer wieder zu Beschwerden.

Die Straßenverkehrsordnung regelt, welche Ge- und Verbote sich aus der Anordnung eines verkehrsberuhigten Bereiches ergeben, nämlich

1. Wer ein Fahrzeug führt, muss mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

2. Wer ein Fahrzeug führt, darf den Fußgängerverkehr weder gefährden noch behindern; wenn nötig, muss gewartet werden

3. Wer zu Fuß geht, darf den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.

4. Wer ein Fahrzeug führt, darf außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen nicht parken, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen und zum Be- oder Entladen.

5. Wer zu Fuß geht, darf die Straße in ihrer gesamten Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.

„Halten sich alle Verkehrsteilnehmer an diese Regeln, dann kann ein verkehrsberuhigter Bereich eine echte „Wohlfühlzone“ werden. Aus diesem Grund wollten wir nochmal über die Ge- und Verbote aufklären und hoffen, dass sich alle Verkehrsteilnehmer künftig daran halten“, so Oberbürgermeister Wolfgang Treis.

 
Mayen

Partnerseiten

Stadtentwicklung
www.steg-mayen.de
 
Stadtwerke
www.stwmy.de

Kontakt

Stadt Mayen
Rathaus Rosengasse
56727 Mayen
 
Tel. +49 (0) 2651 88 0
Fax +49 (0) 2651 88 52600
E-Mail: info@mayen.de
Mayen auf Facebook