Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes "Im Seel", Mayen-Kürrenberg und ...

Öffentliche Bekanntmachung

Über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes "Im Seel", Mayen-Kürrenberg und den nach Einschätzung der Stadt wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB.

I.

Beschluss

Der Stadtrat der Stadt Mayen hat in seiner Sitzung am 26.09.2018 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes nebst Begründung beschlossen.

II.

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes besteht aus den Teilbereichen A und B.

Plangebiet Teilbereich A und B siehe Umrandung

Foto Stadt Mayen

Vervielfältigung mit Genehmigung des LVA RPf

III.

Auslegung

Der Entwurf des Bebauungsplanes nebst Begründung und die umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen liegt in der Zeit vom 28.11.2018 bis einschließlich 11.01.2019 bei der Stadtverwaltung Mayen, Rathaus, Rosengasse (3. Obergeschoss, Flur Fachbereich 3 – Stadtplanung) während der Dienststunden (montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr) zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

01 Satzung →

02 Bebauungsplan →

03 Textfestsetzungen →

04 Begründung incl. Umweltbericht →

05 Fachbeitrag Natur →

05a Fachbeitrag Naturschutz Bestandsplan →

05b Fachbeitrag Naturschutz Maßnahmenplan →

06 Erläuterungsbericht Entwässerung →

07 umweltbezogene Stellungnahmen →



Nach § 3 Abs. 2 Satz 1 BauGB liegen folgende wesentlichen umweltbezogene Stellungnahmen zur Einsicht aus:

- Stellungnahme der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz, Regionalstelle Gewerbeaufsicht, zum Immissionsschutz,

- Stellungnahme der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, Untere Naturschutzbehörde, zu Naturschutz und Wasserwirtschaftsbelange,

- Stellungnahme der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, Brandschutzdienststelle, zu brandschutztechnischen Belange,

- Stellungnahme der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, Untere Denkmalschutzbehörde, zu denkmalschutzrechtlichen Belange,

- Stellungnahme der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, Gesundheitsamt, zu immissionsschutzmäßigen Belange,

- Stellungnahme des Landesbetriebs Mobilität, Cochem zu Erschließungsbelangen,

- Stellungnahme des Landesamtes für Geologie und Bergbau zu Bergbau/Altbergbau sowie zu Boden und Baugrund,

- Stellungnahme der Generaldirektion kulturelles Erbe, praktische Denkmalpflege, zu denkmalpflegerischen Belange,

- Stellungnahme der Generaldirektion kulturelles Erbe, Direktion Landesarchäologie Außenstelle Koblenz, zu denkmalpflegerischen Belange

- Stellungnahme der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz zu landwirtschaftlichen Belangen,

- Stellungnahme des Dienstleistungszentrums ländlicher Raum, Westerwald-Osteifel, zu flurbereinigungstechnischen, agrarstrukturellen und siedlungsbehördlicher Angelegenheiten,

- Stellungnahme des Eigenbetreib Abwasser, Mayen, zur Schmutzwasserbewirtschaftung,

- Stellungnahme der Stadtwerke Mayen zur Frischwasserversorgung,

- Stellungnahme der Verbandsgemeinde Vordereifel zur Gewässerunterhaltungspflicht, Oberflächenwasserbewirtschaftung und zu Geruchsimmissionen.

Nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

- Umweltbricht mit Aussagen zu den untersuchungsrelevanten Schutzgütern (Mensch; Tiere, Pflanzen und Landschaft; Boden; Wasser; Luft und Klima; Kultur- und sonstigen Sachgüter). Hierbei erfolgt zu den unterschiedlichen Schutzgütern eine Bestandsbeschreibung und –bewertung, eine Aussage zu den zu erwartenden Ein- und Auswirkungen durch das Vorhaben sowie eine Darlegung von Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und Ausgleich.

- Fachbeitrag Naturschutz mit Bestandsanalyse des Untersuchungsraumes, Potentialanalyse besonders und strenggeschützter Arten gem. Bundesnaturschutzgesetz, Bewertung des Plangebietes, Ableitungen der Beeinträchtigungen sowie Maßnahmen (Vermeidungs- und Schutzmaßnahmen und Kompensationsmaßnahmen) incl. Bestands- und Maßnahmenplan.

- Erläuterungsbericht Entwässerung, hierbei wurde betrachtet der derzeitige Zustand, die Ermittlung der abflusswirksamen Fläche, Berechnung des erforderlichen Rückhaltevolumens sowie des vorhandenen Beckens.

Auf Verlangen wird über den Inhalt des Bebauungsplanentwurfes Auskunft erteilt.

Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes bei vorgenannter Stelle während der Auslegungsfrist abgegeben werden können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Stadtverwaltung Mayen

Mayen, den 15.11.2018

Wolfgang Treis
Oberbürgermeister

 

 
Mayen

Partnerseiten

Stadtentwicklung
www.steg-mayen.de
 
Stadtwerke
www.stwmy.de

Kontakt

Stadt Mayen
Rathaus Rosengasse
56727 Mayen
 
Tel. +49 (0) 2651 88 0
Fax +49 (0) 2651 88 52600
E-Mail: info@mayen.de
Mayen auf Facebook